Sonntag, 6. März 2016

Handel/Trading Guide

Allgemeines


Eine weitere und vollkommen pazifistische Möglichkeit ISK zu generieren, bietet das sogenannte Trading. Dabei handelt man mit den verschiedensten Gegenständen und versucht in der Regel über einen günstigen Ankauf von Waren und den anschließenden Verkauf selbiger, einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen. Es gibt die unterschiedlichsten Methoden um in EVE zu handeln. Die wichtigsten Methoden werde ich in diesem Guide erläutern. Dabei setze ich ein gewisses Grundverständnis voraus, wie der Markt in EVE funktioniert und wie man Ankaufs- und Verkaufs-Aufträge erstellt.

Ich würde jedem empfehlen zunächst einmal ein gewisses Vermögen anzuhäufen, bevor man sich auf den Handel stürzt, ein Muss ist das allerdings nicht. Nur macht es eben vieles einfacher und der Gewinn ist bei einem größeren Waren-Einsatz naturgemäß höher als bei einem kleinen. Weiterhin sollten bestimmte Skills erlernt werden, welche die Steuern senken, die man am Markt abgeben muss. Im Folgenden werde ich die wichtigsten Handels-Skills kurz erklären und eine Empfehlung abgeben, auf welches Level die jeweiligen Skills erlernt werden sollten, um in den Handel einzusteigen und die Verschwendung zu minimieren.


Skills


Accounting (level 4)
Dieser Skill reduziert die Transaktionssteuer/Umsatzsteuer um 10% pro Skillstufe. Da diese Steuer bei allen Verkäufen anfällt, macht es Sinn ihn wenigstens auf Level 4 zu haben.

Broker Relations (Level 3)
Dieser Skill reduziert die Makler-Gebühr um 5% pro Skillstufe, welche beim Erstellen von Kauf- und Verkaufs-Aufträgen am Markt anfällt.

Daytrading (Level 3)
Mithilfe dieses Skills könnt ihr Markt-Orders aus der Entfernung verändern und so eure Ankaufs- bzw. Verkaufs-Preise jederzeit anpassen. Dies ist wichtig, sofern ihr nicht nur auf ein und der selben Station handelt. Level 1 ermöglicht euch die Änderung innerhalb eines Sonnensystems, Level 2 erhöht die Reichweite um 5 Sprünge, jedes weitere Level erneut um 5 Sprünge und Level 5 ermöglicht das Bearbeiten von Markt-Orders innerhalb einer Region.

Marketing (Level 3)
Mithilfe dieses Skills könnt ihr Verkaufs-Aufträge aus der Entfernung einstellen und müsst somit nicht auf der selben Station sein wie eure Ware. Dies ist wichtig, wenn ihr nicht nur auf ein und der selben Station handeln möchtet und flexibler sein wollt. Level 1 ermöglicht euch das Einstellen innerhalb eines Sonnensystems, Level 2 erhöht die Reichweite um 5 Sprünge, jedes weitere Level erneut um 5 Sprünge und Level 5 ermöglicht das Einstellen von Markt-Orders innerhalb einer Region. Natürlich könnt ihr die Ware trotzdem nur in der Station verkaufen wo sie sich befindet.

Procurement (Level 3)
Mithilfe dieses Skills könnt ihr Kauf-Aufträge aus der Entfernung einstellen und müsst somit nicht auf der selben Station sein, wo ihr einen Kauf-Auftrag setzen wollt. Dies ist wichtig, wenn ihr nicht nur auf ein und der selben Station handeln möchtet und flexibler sein wollt. Level 1 ermöglicht euch das Einstellen innerhalb eines Sonnensystems, Level 2 erhöht die Reichweite um 5 Sprünge, jedes weitere Level erneut um 5 Sprünge und Level 5 ermöglicht das Einstellen von Kauf Aufträgen überall in einer Region. Dieser Skill beeinflusst nur das Einstellen von Kauf-Aufträgen in den Markt; direkte Käufe innerhalb einer Region sind ohnehin immer möglich.

Visibility (Level 3)
Mithilfe dieses Skills könnt ihr Kauf-Aufträge, die ihr aus der Entfernung einstellt, über mehrere Systeme ausdehnen und euren Ankaufs-Bereich somit erweitern. Dies ist wichtig, sofern ihr nicht nur auf ein und der selben Station handeln wollt. Level 1 ermöglicht euch das Ausdehnen innerhalb eines Sonnensystems, Level 2 erhöht die Reichweite um 5 Sprünge, jedes weitere Level erneut um 5 Sprünge und Level 5 ermöglicht das Ausdehnen von Kauf Aufträgen überall in einer Region. Dieser Skill beeinflusst nur das Einstellen von Kauf-Aufträgen in den Markt; direkte Käufe innerhalb einer Region sind ja ohnehin möglich.

Margin Trading (Level 3)
Ein wichtiger und etwas schwer zu erklärender Skill, wenn es darum geht Kauf-Aufträge zu erstellen. Je höher euer Level in diesem Skill ist, desto geringer ist der Anteil an ISK, den ihr beim Erstellen des Kauf-Auftrags für die jeweilige Ware hinterlegen müsst. Der restliche Betrag wird erst dann fällig, wenn jemand euch tatsächlich die Ware verkauft hat. Dieser Skill spart euch zwar effektiv keine ISK und dennoch ist es angenehm, wenn man bei hochwertigen Waren erst dann der Großteil vom Konto abgebucht wird, wenn jemand euch die Ware tatsächlich verkauft hat.

Trade (Level 4)
Jede Skillstufe erhöht die Anzahl aktiver Verkaufs- und Kaufaufträge um 4.

Retail (Level 5)
Jede Skillstufe erhöht die Anzahl aktiver Verkaufs- und Kauf-Aufträge um 8. Dieser Skill auf Level 5 ist Voraussetzung für Wholesale und sollte daher erlernt werden, damit man auf wenigstens 100 Markt Orders kommt. Für den Anfang reicht aber auch Level 4.

Wholesale (Level 3)
Jede Skillstufe erhöht die Anzahl aktiver Verkaufs- und Kaufaufträge um 16.


Steuern und Gebühren


Wie bereits angesprochen gibt es in EVE einige Steuern und Gebühren am Markt, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten anfallen und über verschiedene Arten reduziert werden können. Um diese soll es im nächsten Abschnitt gehen.

Transaktionssteuer/Umsatzsteuer

Im Spiel werden beide Begriffe genannt. Wenn von der Transaktionssteuer die Rede ist, ist damit die Umsatzsteuer gemeint und umgekehrt; lasst euch dadurch also nicht verwirren. Diese fällt immer dann an, wenn ihr etwas über den Markt verkauft, egal ob ihr es an einen Käufer direkt verkauft oder die Ware zuvor in den Markt einstellt. Die Transaktionssteuer/Umsatzsteuer kann lediglich über den Skill "Accounting" reduziert werden.

Makler-Gebühr

Die Makler-Gebühr fällt immer dann an, wenn man einen Kauf- oder Verkaufs-Auftrag in den Markt stellt. Diese Gebühr beträgt zu Anfang etwa 1% (mindestens aber 100 ISK), kann aber durch den Skill "Broker Relations" reduziert werden.

Außerdem wird die Gebühr durch das Standing zur Corp der Station, auf der ihr den Kauf- bzw. Verkaufsauftrag setzt und zur Faction, der die Corp angehört, reduziert. Folgendes Diagramm sollte dies verdeutlichen:

Standing-Einfluss auf Makler-Gebühr

Verlust beim Wiederaufbereiten
Manchmal ist es auch wichtig bestimmte Waren wiederaufzubereiten. Der dabei entstandene Verlust kann durch den Skill "Scrapmetal Processing" sowie durch ein gutes Standing zu der Corp, der die Station gehört, reduziert werden.


Die verschiedenen Arten des Handelns


Es gibt die unterschiedlichsten Arten mit dem Handel in EVE ISK zu generieren. Manche sind dabei sehr lukrativ, andere eher weniger; aber alle haben ihre Vor- und Nachteile. Einige dieser Möglichkeiten sind miteinander kombinierbar bzw. überschneiden sich in ihren jeweiligen Feldern, weshalb ich im Folgenden vor allem die wichtigsten Arten zu Handeln erläutern werde und den Fokus auf die Unterschiede lege.


Stations-Handel

Der Vorteil liegt hierbei auf der Hand. Man muss seine Waren nicht mühsam hin und her transportieren, sondern erledigt alle Geschäfte bequem aus dem Captain's Quarter heraus. Am besten eignen sich Tradehub-Stationen wie beispielsweise Jita dafür.

Ihr solltet zunächst schauen, bei welchen Waren der Unterschied zwischen dem höchsten Kauf-Auftrag und dem günstigsten Verkaufs-Auftrag besonders hoch ist. Anschließend stellt ihr für die jeweilige Ware selber einen Kaufauftrag ein und verkauft diesen anschließend wieder mit möglichst viel Gewinn als Verkaufs-Auftrag. Wichtig ist dabei, dass ihr versucht immer den teuersten Kauf-Auftrag und günstigsten Verkaufs-Auftrag zu setzen, damit andere Spieler direkt an euch verkaufen bzw. bei euch kaufen.

Diese Art des Handels setzt gute Kenntnisse des Marktes voraus und kann, abhängig von der Anzahl der Waren mit denen ihr handelt, mit mehr oder weniger viel Aufwand verbunden sein. Gerade in Tradehubs gibt es viel Konkurrenz, sodass ihr eure Kauf- und Verkaufs-Aufträge preislich regelmäßig anpassen müsst. Ich empfehle euch für den Anfang den Handel mit hochwertigen Schiffen, die in der jeweiligen Region oft nachgefragt werden, da bei diesen mehrere Millionen Gewinn pro Verkauf drin sind, auch wenn man dafür ein gewisses Startkapital besitzen sollte.

Regions-Handel

Der Regions-Handel ist gewissermaßen das Gegenstück zum Stations-Handel, vor allem dann, wenn es um den Aufwand geht, denn dieser ist hierbei ausgesprochen hoch. Der Kern des Ganzen sind die teilweise recht hohen Preis-Unterschiede zwischen einzelnen Regionen. Dazu müsst ihr nun zwischen den einzelnen Regionen pendeln, da ihr immer nur die Preise innerhalb eurer derzeitigen Region einsehen könnt. Habt ihr aber erst einmal einen guten Überblick bekommen, kann man mit dem Regions-Handel sehr hohe Gewinne erzielen.

Helfen kann euch dabei auch folgende Seite, auf der ihr die aktuellen Preise vieler Güter in den unterschiedlichen Regionen und deren Tradehubs einsehen könnt:

aktuelle Markt-Preise

Zusätzlich gibt es einen Channel in EVE, der sich price_check nennt und in dem ihr andere Spieler, die sich ebenfalls in dem Channel befinden, nach den aktuellen Ankaufs- und Verkaufspreisen für bestimmte Güter fragen könnt.

Ein entscheidener Vorteil beim Regions-Handel ist, dass ihr keine Kauf-Aufträge in den Markt stellen müsst, da ihr eure favorisierten Waren direkt von anderen Verkaufs-Ordern in möglichst großer Zahl kauft, um diese dann in die Region zu transportieren, in der ihr die Waren wieder verkaufen wollt. Ihr könnt die so entstandenen Waren dabei auch in Systeme schaffen, wo es beispielsweise gar keine Konkurrenz gibt und euch so einen Preis-Vorteil durch ein eigenes Monopol verschaffen.

Der Regions-Handel ist definitiv nicht etwas für jedermann, da der Zeit-Aufwand recht hoch sein kann und gerade zu Anfang erst einmal viel Recherche betrieben werden muss. Eignen tun sich Waren, die leicht zu transportieren sind. Dies kann vorallem dann von Bedeutung sein, wenn man über keinen Frachter verfügt und trotzdem eine hohe Anzahl an Waren transportieren möchte.

Angebotsoligopol

Der Sinn und Zweck des Erschaffens eines Angebotsoligopols (also wenige Anbieter und viele Nachfrager) ist es, den Preis von bestimmten Waren bestimmen zu können, um so den eigenen Gewinn zu maximieren. Das alles findet am besten auf einer Station statt und diese sollte durch andere Spieler möglichst hoch frequentiert sein. Der Arbeitsaufwand bei dieser Methode ist sehr gering. Die Schwierigkeit liegt wie so oft darin, eine Ware zu finden, die stark nachgefragt wird, die Zahl der Anbieter aber verhältnismäßig gering ist.

Man konzentriert sich nun auf Waren, bei denen es eine überschaubare Anzahl an Verkaufs-Aufträgen gibt, kauft diese bis zu einem bestimmten Preis auf und stellt sie danach wieder zu einem höheren Preis ein, der aber günstiger ist als die verbliebenen Verkaufs-Aufträge anderer Spieler. Das folgende Beispiel sollte dies verdeutlichen:




Menge
Preis
2
9.999,99
245
26.876,75
45
37.546,56
20
38.777,86
478
90.000,00
5
219.999,87



Es werden nun die vier fett markierten obersten Posten aufgekauft, bis einschließlich zu dem Anbieter der die Ware für 38.777,86 ISK anbietet und dann werden alle so angekauften Waren zum neuen Preis von 89.999,99 ISK neu eingestellt. So ist man der günstigste Anbieter einer hohen Zahl von Gütern und kann diese zu einem sehr hohen Preis verkaufen. Optimal sind hierbei natürlich Waren, die weit unter dem durchschnittlichen Regions-Preis angeboten werden, da diese dann in einem hohen Maß zu dem neu eingestellten Preis nachgefragt werden.

Wiederaufbereitung

Bei dieser Art des Handelns kauft man beispielsweise Module in großer Stückzahl mittels Kauf-Aufträgen an, um diese anschließend wiederaufzubereiten und die daraus gewonnenen Mineralien zu verkaufen. Ebenso gut kann man die Module auch direkt von anderen Spielern aufkaufen, die diese als Verkaufs-Auftrag in den Markt gestellt haben. Der Sinn dahinter ist, dass es viele Module gibt, deren Mineralien-Wert deutlich höher ist als der Preis für den diese Module in der Regel gehandelt werden.

Um herauszufinden welche Module das sind, ist zu Anfang ein hoher Recherche-Aufwand nötig, den man durch das einmalige Kaufen und Wiederaufbereiten eines Moduls zunächst herausfinden muss. Eine andere Möglichkeit bietet folgende Seite, auf der ihr einfach das gewünschte Modul eingeben könnt und anschließend eine Übersicht erhaltet, welche Mineralien ihr beim Refinern zurückbekommt. Gleichzeitig ist diese Seite mit EVE-central verbunden und ihr könnt euch mit einem Klick anschauen was ihr für die zurückgewonnenen Mineralien derzeit am Markt an ISK erhaltet.

Reprocessing Calculator

Habt ihr herausgefunden bei welchen Modulen ihr durch das Wiederaufbereiten einen Gewinn erzielen könnt, setzt am besten innerhalb einiger Sprünge von einem Tradehub aus einen Kauf-Auftrag über eine hohe Anzahl dieses Moduls. Diese Kauf-Aufträge müsst ihr natürlich immer wieder preislich anpassen, da ihr oft nicht der einzige sein werdet, der dieses Modul wiederaufbereiten möchte. Irgendwann fliegt ihr alle Systeme einmal ab, um das Zeug einzusammeln. Der Aufwand kann je nach Menge eurer Kauf-Aufträge also recht hoch sein, dafür ist das einzusetzende Kapital verhältnismäßig gering.

Habt ihr alle Module eingesammelt, begebt ihr euch zu einer Station, bei der ihr ein möglichst hohes Ansehen genießt, damit der Verlust beim Wiederaufbereiten minimal ist. Zusätzlich hilft euch noch der Skill "Scrapmetal Prozessing" bei der Reduzierung des Abfalls. Zum Schluss müsst ihr die so gewonnenen Mineralien nur noch verkaufen, was oft sogar direkt möglich ist, da die Ankaufspreise von Mineralien häufig nahezu identisch mit den Verkaufs-Preisen sind.


Ihr habt noch Hinweise oder Anregungen, was in diesen Guide noch hineingehört oder andere konstruktive Tipps? Dann schreibt diese doch in die Kommentare und ich werde den Guide ggf. anpassen.

Bolvarion

Kommentare:

  1. Ein weiterer sehr schöner Guide, aber mir sind dabei noch 2-3 fragen gekommen.
    Also ich finde das mit dem Handeln Klasse habe mein Klon jetzt in Jita platziert und auch schon die ersten BuyOrders rein gehauen.
    Die Handels Skills laufen nebenbei hoch.

    Und zwar bei dem Margin Trading: Du schreibst das man die restlichen 76% erst bezahlen muss wenn einem der Artikel tatsächlich verkauft wird. Also ich stell die BuyOder rein bezahle 24% (Vorrausgesetzt Skill auf 5) und wenn 3h später mir jmd die Ware verkauft muss ich die 76% bezahlen ?
    Aber 2 Zeilen später schreibst du das die 76% erst bezahlt werden müssen wenn ich den Artikel weiterverkauft habe ? Das will mir nich ganz in den Kopf.
    Wenn ich das richtig verstehe könnte man mit 100 mio ISK Waren für 400 mio ISK kaufen aber wenn man nur 200 mio auf dem Konto hat dann is man schnell pleite, falls einem alles verkauft wird.

    Und die zweite Frage: Ist die Taktik richtig immer riesige Mengen anzukaufen und dann die Order auf 90 Tage zu stellen damit man so wenig Orders wie möglich neu machen muss um Broker Kosten zu sparen ?

    3: Angenommen ich habe jetzt ne BuyOrder für 1000 Stück Munition kann ich da schon ne SellOrder für 1000 Stück machen oder muss ich erst warten bis ich die 1000 Stück angekauft habe ?

    Sry viele Fragen aber ich hoffe du kannst mir weiter helfen.

    AntwortenLöschen
  2. Danke erst einmal für deinen Hinweis.

    Zu deinem ersten Punkt: Das ist ein Schreibfehler. Es musst natürlich heißen, dass der restliche Betrag erst dann fällig wird, wenn jemand euch die Ware verkauft hat. Ich habe das mal korrigiert. Und trotzdem hast du mit deiner Vermutung der Verschuldung absolut recht. Das kann passieren, weshalb man dafür sorgen sollte die kompletten ISK auch tatsächlich auf dem Konto zu haben.

    Zu dem zweiten Punkt: Ja so kannst du natürlich sparen. Es spricht nichts gegen die 90 Tage. Die Preise anpassen, musst du ja so oder so.

    Zum letzten Punkt: Meines Wissens nach muss man alle waren, die man verkaufen möchte, auch immer in seinem Besitz haben.

    AntwortenLöschen